Stopover in Thailand – Bangkok


Thailand ist zwischen November und Februar ein beliebtes Reiseziel – die Regenzeit ist vorüber und die Temperaturen liegen zwischen 30 und 40 Grad Celsius. Wir haben auf der Reise von Korea nach Österreich einen Stopover in Bangkok mit einem Kurztripp zu den kleinen Inseln im Andaman Meer gemacht.
Wenn man sich die Reise selber per Internet zusammenstellt ist man schnell mit zwei Tatsachen vertraut: Erstens sind Unterkünfte in typischen Reisezielen zur Hauptsaison sehr früh ausgebucht und zweitens haben die Preise in dieser Hochsaison nicht selten bis zu 100% Zuschlag.
Das Buchen
Die Unterkunft
Eine Tour am Kanal
Massage
Verkehrsmittel in Bangkok
Checkliste
Links zum Thema

Das Buchen

Zu den erhöten Preisen kommt, daß das Buchen in Thailand nicht immer ganz einfach ist – mitunter stimmt die Information der Homepage bzgl. Verfügbarkeit mit der tatsächlichen Verfügbarkeit nicht überein und in manchen Fällen muß man sich auch online registrieren nur um eine Abfrage zu machen, ob zum gewünschten Termin ein Zimmer frei ist.
Diese temporären Registrierungen – die üblicherweise mit der Bestätigung einer e-mail gehandhabt werden – haben wir stets mit www.trashmail.com gemacht um weitere spam-Zusendungen auf die private e-mail Adresse zu vermeiden.
Und auch vorort sieht man sich mit einem unturchschaubaren Netzwerk konfrontiert – umso überraschter ist man dann, daß die Buchungen in der Regel dennoch funktionieren.

Die Unterkunft

Während einer Asienreise vor sieben Jahren haben wir im New Siam genächtet – mittlerweile gehören drei Häuser zu diesem Hotel. Das neueste der New Siam Häuser ist das New Siam Riverside direkt am Chao Phraya Fluß und 5 Gehminuten von der Khao San Road – der Touristenmeile. Wir haben dieses Hotel für die ersten Tage in Thailand und auch für die Tage vor Abreise gebucht – in der Zwischenzeit haben wir unser Gepäck hier gelagert. Die Zimmer sind sehr sauber und jene, die zum Fluß hin ausgerichtet sind, sind auch ruhig.
Die nahegelegene Khao San Road hat nichts Thailändisches, das man auf keinen Fall versäumen dürfte, hat sich aber als Zentrum für Rucksacktouristen hervorgetan. Restaurants, Tattoo- und Schnickschnackläden findet man neben den Gästehäusern und Reisebüros. Ua. kann man sich bei Straßenständen sogar Ausweise im Kreditkartenformat „nachmachen“ lassen – für Österreich gab es ein Muster für den Personalausweis und auch eine ÖBB-Vorteilskarte.

Blumenschmuck ist in Thailand allgegenwärtig:

Blumenschmuck in Bangkok

Abladen für den Blumenmarkt

Eine Tour am Kanal

Dieses Mal haben wir uns für eine „große Tour“ ‚(dunkel blaue Linie auf der Karte) mit einem Longtailboot – das bis zu acht Personen faßt – am Kanal entschieden. Ein absolut schönes Erlebnis und nicht vergleichbar mit den Booten die als öffentliches Verkehrsmittel „nur“ am Chao Phra Phraya entlang fahren.


Diese Karte wurde mit dem OSM-Wordpress-plugin erstellt (Ein Mausklick vergrößert das Foto).

Massage

Wat Pho in Bangkok

Der liegende Buddha im Wat Po ist 46m lang und 15m hoch

Natürlich gehört zu einer Thailandreise auch eine Thaimassage, die überall angeboten wird wo man als Tourist hinkommt. Nicht immer in der gleichen Qualität aber zumindest bei unseren Erlebnissen niemals „unangenehm“.

Wer sicher gehen will, daß kein „Autodiktat“ am Werk ist, sollte den Besuch des Wat Pho (Tempel d. liegenden Buddha) in Bangkok mit einer Massage kombinieren. Die WATPO Thai Traditional Medical and Massage School bietet dort nicht nur Kurse sondern wirklich herrliche Massagen an!

Verkehrsmittel in Bangkok

Die Auswahl ist groß wenn man sich in Bangkok fortbewegen möchte, U-Bahn, Busse, reguläre Boote, Taxiboote, Taxiautos, Tuk-Tuks, … in den meisten Fällen ist das Taxi die schnellst und günstigste Variante, allerdings bedarf es oft Geschick den Fahrer dazu zubringen mit dem Taximeter zufahren anstatt eines vordefinierten Preises – der nicht selten das dreifache des Taximeters ist.
An allen Orten mit „Neuankömmlingen“ kann man übrigens davon ausgehen, daß der vorgeschlagene Preis zumindest der Doppelte vom angemessenen (Taximeter) ist.
Der Rollerfan kann sich in Bangkok übrigens häufig über Klassiker von Piaggio und Innocenti freuen.

Vespa in Bangkok

Eine Piaggio Vespa vor dem Kokosnußstand

Checkliste

Eine kleine Checkliste für die gesamte Reise:

  • Multifunktionstaschenmesser mitnehmen
  • kleine Taschenlampe mitnehmen
  • Moskitonetz (hatten wir in Bangkok in einer Apotheke gekauft)
  • alle Buchungen und Reservierung in ausgedruckter Form
  • Unterkunft nach d. Reise in irgendeiner Form bewerten (traveladvisor, Blog, …)
  • Wecker

Links zum Thema

TripAdviser Plattform um Unterkünfte zu bewerten.
CentralWorld Der größte Shoppingkomplex in Bangkok.
Saxophone Musikbar in Bangkok
Elena’s Blog ein halbes Jahr in Bangkok
Tempel:
Wat Saket Ratchaworamahawihan [Wat Saket]
Wat Phrachetuphon Wimonmangkhalaram Ratchaworamahawihan [Wat Pho]
Wat Traimit Wittayaram Worawihan [Wat Traimit]
Wat Arunratchawararam Ratchaworamahawihan [Wat Arun]
Wat Suthat Thepwararam Ratchaworamahawihan [Wat Suthat]
Wat Bowonniwetwihan Ratchaworawihan [Wat Bowon]

Kunst:
Joe Louis Puppet Theatre
Siam Niramit Theatre
Patravadi Theatre
Sport:
Thai Boxen


marker_file="http://www.faktor.cc/Fotomobil/wp-content/plugins/osm/Korea_Marker_2009_V1.txt"
Veröffentlicht in Reisebericht, Thailand Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*